Coronavirus

 

Wir vermissen euch


13. März, erste große Pause im Lehrerzimmer der Schule am Burghof. Obwohl der Gedanke der Schulschließung gefühlt schon seit einer Woche wie ein Damoklesschwert über unseren Köpfen kreiste, herrscht kurz betretenes Schweigen, gemischt mit einem Anflug von Panik und der Frage, was nun werden soll. Dieses und jenes hatten wir doch noch vor: Zahnprophylaxe, Klassenfahrt, Autorenlesung und dann die Arbeit in der nächsten Woche, Fahrradprüfung, Schulausflug, Abschlussfeier, Gottesdienst. Schnell eine kurze Dienstbesprechung, die Kinder benötigen Aufgaben und Material für drei Wochen, nicht jammern, los geht’s.

Was ihr an Aufgaben bearbeiten solltet, darüber hatten sich viele von uns schon Gedanken gemacht. Stellte sich nur die Frage, wie transportieren wir Gedanken, Erklärungen und Aufgaben zu euch? Einige von euch haben keine Mailadresse, keinen Drucker, vielleicht noch nicht einmal einen arbeitstauglichen Computer. Wie kann man die Erstklässler unter euch mit Aufgaben versorgen? Wie können wir es schaffen, die Situation eurer Eltern, für die alles auch so neu, herausfordernd und stressig ist, nicht noch schlimmer zu machen? Wird es zu viel sein, vielleicht auch zu wenig, werdet ihr die Aufgaben auch machen? Haben wir alles gut vorbereitet?

In den ersten Tagen nach der Schulschließung fühlten wir uns geschockt. Einige von uns haben die Notbetreuung sichergestellt. Die Schulleitung koordinierte und verwaltete weiter. Wenn es neue Nachrichten gab, wurden die an uns und eure Familien weitergeleitet. Im Laufe der ersten Woche haben wir irgendwie einen Weg gefunden, miteinander in Verbindung zu treten. Mailadressen, WhatsApp-Nachrichten, Elterngespräche über das Telefon - so entstand in vielen Klassen ein reger Austausch.

Nicht nur wir hatten uns vom ersten Schock erholt, ihr auch. Bastelvorschläge, Matherätsel, Kochrezepte, Hinweise auf Vorleseplattformen, Sportprogramme zum Mitmachen, gesungene Lieder, lustige Geschichten, Experimente, Knobeleien und jede Menge Bilder von Regenbogen gingen zwischen uns hin und her und landeten zum Teil schließlich auf einer Plattform im Internet, die von unserer Schule erstellt wurde.

Manchmal kamen auch Fragen mit anschließenden Erklärungen und immer öfter mit dem ehrlichen und echten Nachtrag von uns zu euch und von euch zu uns: “Wir vermissen euch.“


In der Hoffnung, dass wir uns alle bald gesund wiedersehen,
grüßen alle Lehrerinnen, Lehrer und Mitarbeiter der Schule am Burghof die Kinder der Schule und ihre Familien.

 

 

Aktuell: Stundenplan rollierendes System ab dem 11.05.2020